Die St. Jakobikirche wurde im Jahr 1302  gegründet. Doch nur noch wenige Mauerreste zeugen von dem ersten Bau. Feuer und Kriegseinwirkungen haben die Kirche mehrfach zerstört. Von der ersten Kirche sind lediglich zwei Glocken erhalten, die in der Mitte des 18. Jahrhunderts neu gegossen wurden. Am Westgiebel findet sich die Zahl 1599 eingemeißelt, sie ist die älteste an der Kirche auffindbare Jahreszahl. Aus dem Jahr 1611 stammt der barocke Turmaufgang mit der Jakobsmuschel.

Die Kirche wurde 1632 im Dreißigjährigen Krieg zerstört und nach dem Ende dieses Krieges wieder aufgebaut. Die farbenprächtige Innenausstattung stammt aus dem Jahre 1662.

Die größte bauliche Veränderung erfuhr die Kirche bei der Renovierung und Erweiterung 1898, bei der unter anderem der neugotische Chor angebaut wurde.

Aus der Renovierung von 1898 stammt auch der Westportikus, hier vom ehemaligen Alten Schloss aus gesehen, das der Kirche vorgelagert war. Die neugotische Rosette ist im Inneren durch den Orgelkorpus verdeckt.

Im Giebel des Hauptschiffes findet sich im Wappen Jahreszahl 1599. Abgesehen von der Datierung einiger Grabplatten, die ältesten aus dem Jahr 1529, ist das die älteste Jahreszahl an der Kirche.